Aktuelle Information zum Corona-Virus in der Region Mosel

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Urlaub an der Mosel in Zeiten des Corona-Virus (Stand 10.09.2021).

Mit der am 12. September in Kraft tretenden 26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz wird in Rheinland-Pfalz ein neues Warnstufen-System eingeführt, das auf verschiedenen Leitindikatoren basiert. Die Leitindikatoren setzen sich aus der Sieben-Tage-Inzidenz, dem Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und dem Anteil der mit COVID-19-Erkrankten belegten Intensivbetten zusammen.

Überschreiten an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils zwei der drei Leitindikatoren eine bestimmte Grenze, so wird die entsprechende Warnstufe ausgerufen und es treten verschiedene Regelungen in Kraft.

Die Warnstufen und die dazugehörigen Leitindikatoren sind so definiert:

    
LeitindikatorWarnstufe 1Warnstufe 2Warnstufe 3
Sieben-Tages-Inzidenzbis höchstens 100mehr als 100 bis höchstens 200mehr als 200
Sieben-Tages-Hospitalisierungsinzidenzkleiner 55 bis 10größer 10
Anteil COVID-19-Erkrankter an Intensivkapazitätkleiner 6 Prozent6 Prozent bis 12 Prozentmehr als 12 Prozent

Die Warnstufen des Landkreises Trier-Saarburg bzw. der Urlaubsregion Mosel/RLP werden jeweils hier veröffentlicht::

Die für deinen Urlaub relevanten Regelungen haben wir hier zusammengefasst:

Allgemeine Schutzmaßnahmen

Bei Begegnungen mit anderen Personen im öffentlichen Raum ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten (Abstandsgebot). Dies gilt auch, wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird. Das Abstandsgebot gilt nicht für Kontakte, bei denen Personen bestimmungsgemäß zumindest kurzfristig zusammenkommen müssen, beispielsweise bei Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs.

In geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, ist eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen,

Zusammenkünfte

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist mit höchstens 25 Personen gestattet, wobei geimpfte Personen und genesene Personen bei der Ermittlung der Personenanzahl außer Betracht bleiben. Bei Erreichen der Warnstufe 2 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt reduziert sich die Personenanzahl auf zehn; bei Erreichen der Warnstufe 3 reduziert sich die Personenanzahl auf fünf.

Übernachtung

Für nicht immunisierte Personen (weder geimpfte noch genesene Personen) gilt In Hotels und Pensionen – unabhängig von den Warnstufen - eine Testpflicht bei Anreise. Der Test darf bei Anreise nicht älter als 24 Stunden sein. Danach ist ein Test-Nachweis alle 72 Stunden während des Aufenthalts notwendig. Wenn du das Quartier während deiner Reise wechselst, darf die Testung bei jeder Anreise in einer neuen Unterkunft nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Für vollständig Geimpfte und Genesene mit dem entsprechenden Nachweis entfällt die Testpflicht.

Für Übernachtungen in Ferienwohnungen und auf Camping- und Reisemobilstellplätzen benötigst du keinen Test.


Gastronomie

Es gilt das Abstandsgebot, die Maskenpflicht bis zum Platz, die Kontakterfassungspflicht sowie die Testpflicht im Innenbereich. Von der Testpflicht sind vollständig geimpfte und genesene Personen sowie Kinder bis einschließlich 11 Jahre oder Schülerinnen und Schüler ausgenommen.

Sind in einer gastronomischen Einrichtung nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen (weder geimpfte noch genesene Personen) - bei Warnstufe 2 nicht mehr als 10 und bei Warnstufe 3 nicht mehr als 5 - und darüber hinaus nur geimpfte und genesene Personen und Kinder bis einschließlich 11 Jahre gleichzeitig anwesend, entfallen das Abstandsgebot und die Maskenpflicht. Die übrigen Schutzmaßnahmen bleiben bestehen.

In derAußengastronomie gilt weiterhin, dass weder Test noch Impfnachweis erforderlich ist.


Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen gilt generell die Pflicht zur Kontakterfassung sowie Testpflicht für nicht-immunisierte (weder geimpfte noch genesene) Personen. Es gelten weiterhin je nach Wahl des Veranstalters das Abstandsgebot oder die Maskenpflicht.
Sind auf einer Veranstaltung nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen gleichzeitig anwesend, entfallen das Abstandsgebot und die Maskenpflicht. Bei Warnstufe 2 und 3 reduziert sich die Zahl entsprechend. Die übrigen Schutzmaßnahmen bleiben bestehen. Unterschiede gibt es auch bei Veranstaltungen in Innenräumen und im Freien.

Bitte achte auf die konkreten Regelungen bei den Veanstaltungen vor Ort oder erfrage sie vorab direkt bei den einzelnen Veranstaltern. 


Erfüllung der Testpflicht

Der Test auf das Vorliegen des Coronavirus SARSCoV-2 muss durch einen PoC-Antigen-Test durch geschultes Personal (Schnelltest) oder einen PoC-Antigen-Test zur Eigenanwendung (Selbsttest) oder eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PRC, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) durchgeführt werden. In Falle des Schnelltests und des Selbsttests muss der Test durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen und auf der Website https://www.bfarm.de/DE/Medizinprodukte/Antigentests/_node.html gelistet sein. Bei allen Tests darf der Test nicht älter als 24 Stunden sein

Für Kinder bis einschließlich 11 Jahre entfällt grundsätzlich die Testpflicht.

Die Teststationen an der Mosel findet du auf dem Dashboard COVID-19 Tests RLP.


Nachweise für Geimpfte und Genesene

Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen - zum Beispiel den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen.

Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.


Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV)  (Stand: 01.08.2021)

Für die genauen Regelungen für eine Einreise und Quarantäne beachte die Coronavirus-Einreiseverordnung.

Generelle Nachweispflicht für alle Einreisende:
Seit dem 01. August 2021 sind alle Einreisende verpflichtet, bei Einreise nach Deutschland über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2  zu verfügen. Alle Einreisende ab 12 Jahren müssen über einen Impf- oder Genesenennachweis oder einem negativen PCR-Test (max. 72h) oder negativen Antigen-Test (max. 48h) verfügen. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen.

Einreise aus Hochrisikogebieten und Virusvariantengebieten:
Seit dem 01. August 2021 werden Risikogebiete nur noch in zwei Kategorien ausgewiesen und zwar in Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Die Kategorie der "einfachen" Risikogebiete entfällt.

Hochrisikogebiete

  • Einreiseanmeldung bei Aufenthalt innerhalb der letzten 10 Tage in einem Hochrisikogebiet
  • Vor der Abreise muss dem Beförderer (z.B. der Fluggesellschaft) ein negativer Testnachweis oder ein Genesenen- oder Impfnachweis vorliegen. Auch bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden.
  • Anforderungen an die Tests:
    Antigen Test (z.B. POC-Test) max. 48h alt bei Einreise (kein Selbsttest!)
    PCR-Test, (oder LAMP, TMA) max. 72h alt bei Einreise
  • Grundsatz: Quarantäne / Absonderung: 10 Tage
  • Quarantäne / Absonderung entfällt bei Vorlage eines Genesenennachweises oder eines Impfnachweises. Bei Übermittlung eines Testnachweises darf die zugrundeliegende Testung frühestens 5 Tage nach der Einreise erfolgt sein. Für Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung fünf Tage nach der Einreise automatisch.


Virusvariantengebiete

  • Einreiseanmeldung bei Aufenthalt innerhalb der letzten 10 Tage in einem Virusvariantengebiet
  • Vor der Abreise muss dem Beförderer (z.B. der Fluggesellschaft) ein negativer Testnachweis oder ein Genesenen- oder Impfnachweis vorliegen. Auch bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden.
  • Anforderungen an die Tests:
    Antigen Test (z.B. POC-Test) max. 24h alt bei Einreise (kein Selbsttest!)
  • PCR-Test, (oder LAMP, TMA) max. 72h alt bei Einreise
  • Grundsatz: Quarantäne / Absonderung: 14 Tage, grundsätzlich auch für Personen mit Genesenen- oder Impfnachweis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ok!
Ok verstanden!